Zum Hauptinhalt springen

Aufstiegsfortbildung

Die Aufstiegsfortbildung in der Bauwirtschaft ist bundesweit ein beispielgebendes Modell.

Die Bauwirtschaft benötigt gut ausgebildete Mitarbeiter in allen Bereichen der Projektabwicklung. Die Führungskräfte, gerade auf der mittleren Führungsebene benötigen neben einer großen Fachkenntnis, auch entsprechende Kompetenzen im Bereich Baubetrieb und Mitarbeiterführung. Das vorliegende bundeseinheitliche Konzept beschreibt die Kompetenzfelder und regelt die Prüfungen.

Ausgehend von der Berufsausbildung haben die Sozialpartner in der Bauwirtschaft eine Aufstiegsfortbildung durch Tarifverträge und gesetzliche Verordnungen geregelt.  Diese Verordnung regelt eine bereits über viele Jahre geübte Praxis. Der Mitarbeiter erwirbt sich Praxiserfahrung auf der Baustelle und in den Wintermonaten besucht er Lehrgänge, die ihn je nach eigenem Antrieb, zum Vorarbeiter qualifizieren, zum Werkpolier oder zum geprüften Polier. Jeder Mitarbeiter findet die Perspektive, die ihm die Entfaltung seiner Talente ermöglicht.

Die Aufstiegsmöglichkeiten der Bauwirtschaft existieren nicht nur auf dem Papier sondern sind flexibel, praxisnah und durchlässig. Nicht wenige Mitarbeiter haben sich in der Vergangenheit über diesen Weg qualifiziert und sind heute in Führungsaufgaben der Bauwirtschaft. Der geprüfte Polier ist die branchentypische Bezeichnung für den Industriemeister in der Bauwirtschaft. Dieser anerkannte Abschluss ist seit dem 01.10.2012 in Kraft.

Die Inhalte der Vorbereitungslehrgänge sind inhaltlich bundesweit abgestimmt und ermöglichen den fließenden Übergang von einer Ausbildungsstufe zur nächsten. In der Bauwirtschaft wird die Aufstiegsfortbildung gelebt und die Prüfungen mit ihren Vorbereitungslehrgängen garantieren die große Kompetenz der Mitarbeiter.

In den breit gefächerten Spezialqualifikationen wird sich für jeden motivierten Mitarbeiter das Richtige finden lassen. In den Baden-Württembergischen Zentren werden folgende Spezialisierungen angeboten:

  • Geprüfter Bauleiter
  • Hochbau für geprüften Polier
  • Tiefbau für geprüften Polier
  • Hochbau und Bauen im Bestand für Vorarbeiter / Werkpoliere
  • Tiefbau (Erd-, Straßen-, Kanalbau) für Vorarbeiter / Werkpoliere
  • Gleisbau für Vorarbeiter / Werkpoliere

Die bundeseinheitliche Regelung schafft Transparenz und Attraktivität für Unternehmer, Mitarbeiter und Geschäftspartner. Die Prüfungsordnungen finden Sie im Downloadbereich dieser Seite.

In Vorbereitung ist ein Programm zur Führungskräfteentwicklung, das die Teilnehmer auf höhere Aufgaben in den Bauunternehmen vorbereiten soll. Der Lehrgang  „geprüfte Bauleiter“ ist bereits ausgeschrieben, die Lehrgänge zum Projektleiter und Betriebsleiter folgen in Kürze.

Aufstiegsfortbildung Bau

Die Auf­stiegs­fort­bil­dung in der Bau­wirt­schaft ist bun­des­weit ein bei­spiel­ge­ben­des Mo­dell.

Termine für die Aufstiegsfortbildung

 

Download PDF

System der Aufstiegsfortbildung

Der Geprüfte Polier ist die branchentypische Bezeichnung für den Industriemeister in der Bauwirtschaft. Die Verordnung über die Prüfung zum anerkannten Abschluss Geprüfter Polier vom 6.September 2012 regelt die Prüfungsanforderungen.

Die Lehrgänge mit abschließenden Prüfungen finden in den Wintermonaten statt. 

Zulassungsvoraussetzung zur Prüfung ist die Qualifikation des Werkpoliers zusammen mit dem Nachweis der Berufs- und arbeitspädagogischen Qualifikation (AEVO).

Der Werkpolier führt und leitet eine Gruppe von Arbeitnehmern in Teilbereichen der Bauausführung, auch unter eigener Mitarbeit. Der Besuch eines insgesamt 7-wöchigen Vorbereitungslehrganges mit anschließender schriftlichen Prüfungen ist eine der Voraussetzungen für die Anstellung, bzw. Umgruppierung zum Werkpolier.

Werkpolierprüfungen werden nach der Vereinbarung der TV-Parteien über die Durchführung der Vorarbeiter- und Werkpolierprüfungen im Baugewerbe vom 1.Juli 2012 organisiert.

Die Lehrgänge mit abschließender Prüfung werden in den Wintermonaten in den Bildungszentren der Bildungsakademie der Bauwirtschaft Baden-Württemberg gGmbH mit den Spezialqualifikationen Hochbau und Bauen im Bestand sowie Allgemeiner Tiefbau angeboten.

Zulassungsvoraussetzung zur Prüfung ist der erfolgreiche Abschluss in einem Bauberuf, bzw. eine mehrjährige einschlägige Berufspraxis.

Der Vorarbeiter führt eine kleine Gruppe von Arbeitnehmern, auch unter eigener Mitarbeit. Der Besuch eines 2-wöchigen Vorbereitungslehrganges mit anschließender schriftlicher Prüfung ist eine der Voraussetzungen für die Anstellung, bzw. Umgruppierung zum Vorarbeiter.

Vorarbeiterprüfungen werden nach der Vereinbarung der TV-Parteien über die Durchführung der Vorarbeiter- und Werkpolierprüfungen im Baugewerbe vom 1.Juli 2012 organisiert.

Die Lehrgänge mit abschließender Prüfung werden in den Wintermonaten in den Bildungszentren der Bildungsakademie der Bauwirtschaft Baden-Württemberg gGmbH mit den Spezialqualifikationen Hochbau und Bauen im Bestand sowie Allgemeiner Tiefbau angeboten.

Zulassungsvoraussetzung zur Prüfung ist der erfolgreiche Abschluss in einem Bauberuf, bzw. eine mehrjährige einschlägige Berufspraxis.

Bildungskatalog

Qualifikation schafft Qualität: Für künftige Aufgaben bestens gerüstet. Nach der Ausbildung folgen oft noch viele weitere Sprossen auf der persönlichen Karriereleiter. Die Bauwirtschaft Baden-Württemberg bietet dazu ein umfangreiches und praxisnahes Fort- und Weiterbildungsprogramm für unterschiedliche Zielgruppen an.

Download PDF

Seminarplattform

Für Ihre Fort- und Weiterbildung: das Bildungsprogramm der Bauwirtschaft. Auf einer gemeinsamen Seminarplattform bietet die Bauwirtschaft Baden-Württemberg  ein umfangreiches Angebot an Kursen, Seminaren, und Lehrgängen zur Fort- und Weiterbildung an. Auf unserer Seminarplattform finden Sie eine breite Themenpalette an interessanten Weiterbildungsmöglichkeiten.

Zur Seminarplattform