Please select a page template in page properties.
Zum Hauptinhalt springen

Studiengänge in der Bauwirtschaft

Nach dem Abitur bietet auch ein Studium in Baubereich tolle Perspektiven. Der Klassiker unter den Studienangeboten ist der Bauingenieur. Bauingenieure entwickeln komplexe Pläne für den Neubau oder die Weiterverwendung von Gebäuden. Sie übernehmen Aufgaben in der Projektentwicklung, der Finanzierung und im Facility Management.

Viele Studiengänge kann man aber auch als duale Ausbildung absolvieren und hat gleichzeitig zwei Abschlüsse in der Tasche, z. B.
Bauingenieur PLUSBaubetriebswirt PLUSBaubetrieb PLUSBautechniker PLUS

Bauingenieur PLUS

Studium in Biberach und Stuttgart + gewerbliche Ausbildung

Die Bauwirtschaft in Baden-Württemberg und die Hochschule Biberach und die Hochschule für Technik in Stuttgart bieten für künftige Bauingenieure/innen einen praxisorientierten dualen Studiengang an. Die Baufirmen suchen Führungskräfte, die aus eigener Erfahrung die praktischen Abläufe und Arbeiten auf der Baustelle kennen. 

Das Angebot „Bauingenieurstudium + Ausbildung“ (Bauingenieur PLUS) ermöglicht es Abiturienten/innen bzw. Schulabgänger/innen mit Fachhochschulreife, parallel zum Bauingenieurstudium eine gewerbliche Bauausbildung z. B. zum/zur

  • Maurer/in
  • Beton- und Stahlbetonbauer/in
  • Straßenbauer/in

zu absolvieren.

Der Vorteil für Studierende: Sie haben nach fünf Jahren gleich zwei Abschlüsse in der Tasche - den Gesellenbrief in einem Bauberuf und den Bachelor of Engineering (Bauingenieurwesen). Die baugewerbliche Ausbildung erfolgt im Betrieb, in der überbetrieblichen Ausbildungsstätte und in der Berufsschule. 

Entsprechende Ausbildungsbetriebe finden Sie unter:www.bauingenieur-plus.de

  • Sie können in ca. fünf Jahren zwei Abschlüsse erwerben.
  • Beide Abschlüsse erwerben Sie durch die Kombination schneller als bei einer Lehre mit anschließendem Studium.
  • Die theoretischen Inhalte der Berufsausbildung sind mit den Lehrinhalten der Hochschule abgestimmt.
  • Sie haben frühzeitig Kontakt zu Bauunternehmen.
  • Bis zum Ende der gewerblichen Ausbildung erhalten Sie eine monatliche Vergügung, auch für die Zeiten des Studiums an der Hochschule.
  • Die Absolventen des Dualen Bauingenieurstudiengangs arbeiten praxisorientiert.
  • Die Absolventen sind bei einer Übernahme nach dem Studium bereits in das Unternehmen integriert.
  • Für die gewerbliche Ausbildung werden von der SOKA-BAU ein Teil der Ausbildungsvergütungen und die Kosten der überbetrieblichen Ausbildung erstattet.
Baubetriebswirt PLUS

Studium an der Hochschule Biberach + kaufmännische Ausbildung 

Die Hochschule Biberach und die Bauwirtschaft Baden-Württemberg haben gemeinsam das kooperative Studienmodell Baubetriebswirt PLUS entwickelt. Damit wird Bauunternehmen die Möglichkeit gegeben, praxisnah kaufmännischen Führungsnachwuchs auszubilden. 

In nur vier Jahren können daher zwei Abschlüsse mit Branchenfokus auf die Bauwirtschaft erlangt werden:

  • kaufmännische Ausbildung
  • betriebswirtschaftliches Studium/Bachelor

Voraussetzung für die Bewerbung ist die Hochschulzugangsberechtigung.
 

Kaufmännische Ausbildung


Die kaufmännische Ausbildung erfolgt in der Regel in einer Firma der Baubranche. Mögliche Ausbildungsberufe sind:

  • Industriekauffrau/-mann
  • Kauffrau/-mann für Büromanagement

Andere Berufe sind nach Absprache mit der Bauwirtschaft Baden-Württemberg möglich.

Vom Besuch der Berufsschule sind die Teilnehmer des kooperativen Studienmodells befreit. Die in der betrieblichen Ausbildung erworbenen Kenntnisse werden im Studium vertieft. Übergreifende Themen können in der überbetrieblichen Ausbildung behandet werden.

 

Das Studium und die kaufmännische Ausbildung im Unternehmen wechseln sich regelmäßig ab. Das erste halbe Jahr findet im Ausbildungsbetrieb statt. 

Anschließend beginnt die Präsenzstudienphase an der Hochschule Biberach. Während der vorlesungsfreien Zeit befinden sich die Teilnehmer des kooperativen Studienmodells im Ausbildungsbetrieb. Die IHK-Zwischenprüfung findet in der Regel nach dem zweiten Studiensemester statt. 

Das fünfte Studiensemester an der Hochschule Biberach steht erneut im Zeichen der praktischen Ausbildung (praktisches Studiensemester). Am Ende des Semesters wird die kaufmännische Ausbildung mit der Abschlussprüfung vor der Industrie- und Handelskammer (IHK) beendet.

Den letzen Teil des kooperativen Studienmodells bildet die Beendigung des Studiums an der Hochschule Biberach.

Der zu erwerbende Abschluss im Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft (Bau und Immobilien) an der Hochschule Biberach ist ein Bachelor of Science (B.Sc.) mit 210 LP.

  • Ihre kaufmännische praktische Ausbildung wird zeitnah durch das Studium akademisch vertieft.
  • Ihr Studienwissen können Sie direkt in der Praxis anwenden.
  • Sie erwerben zwei Abschlüsse.
  • Sie sind damit erheblich schneller fertig als bei einer Ausbildung mit anschließendem Studium.
  • Sie stehen von Anfang an in Kontakt zu Ihrem möglichen späteren Arbeitgeber.
  • Sie haben ein geregeltes Einkommen über die komplette kaufmännische Ausbildungsdauer.
  • Sie erhalten äußerst motivierte Mitarbeiter/-innen.
  • Nach der kaufmännischen Ausbildung kennen die Absolventen bereits die Unternehmensabläufe und benötigen dadurch kaum Einarbeitungszeit.
  • Das Wissen der Studienphase wird durch die Praxis im Unternehmen direkt angewandt.
  • Die praktische Ausbildung im Unternehmen wird im Studium fachlich vertieft.
Baubetrieb PLUS

Studium an der Hochschule Karlsruhe + gewerbliche Ausbildung 

Die Hochschule Karlsruhe und die Bauwirtschaft Baden-Württemberg bieten gemeinsam das kooperative Studienmodell Baubetrieb PLUS an. 

Dabei können Studierende in fünfeinhalb Jahren sowohl einen vollwertigen Ausbildungsabschluss in einem gewerblichen Beruf der Bauwirtschaaft, als auch den akademischan Grad Bachelor of Enginieering (B.Eng.) im Studiengang Baumanagement und Baubetrieb erwerben, und sind berechtigt den Titel Bauingenieur zu tragen.

Die Ausbildung im Baubetrieb beginnt fünf Monate vor Studienbeginn und erfolgt in weiteren vorlesungsfreien Zeiten. Nach Abschluss des 4. Fachsemesters schließt sich außerdem noch einmal eine sechsmonatige Praxiszeit an. Die Abschlussprüfung im gewerblichen Beruf wird im 5. Semester vor dem Prüfungsausschuss der zuständigen Kammern abgelegt.

Den letzten Teil des kooperativen Studienmodells bildet die Beendigung des Studiums an der Hochschule Karlsruhe.

Der zu erwerbende Abschluss im Bachelorstudiengang Baumangement und Baubetrieb an der Hochschule Karlsruhe ist ein Bachelor of Enginieering (B.Eng.) mit 210 CP.

  • Sie erwerben innerhalb von fünf Jahren zwei Abschlüsse.
  • Durch die Kombination aus Lehre und Studium können beide Abschlüsse schneller erworben werden.
  • Die theoretischen Inhalte der Ausbildung und des Studiums sind aufeinander abgestimmt.
  • Sie haben von Beginn an Kontakt zu Bauunternehmen.
  • Während der gesamten Laufzeit der dualen Ausbildung erhalten Sie eine monatliche Vergütung, auch für die Zeiten des Studiums.
  • Während des dualen Bauingenieurstudiengangs arbeiten die Absolventen praxisorientiert. 
  • Bei einer Übernahme nach dem Studium sind die Absolventen bereits im Unternehmen eingearbeitet.
  • Ein Teil der Ausbildungsvergütung und die Kosten der überbetrieblichen Ausbildung werden von der SOKA-BAU erstattet.
Bautechniker PLUS

Bauausbildung plus Bautechniker 

Eine Ausbildung - doppelte Kompetenz

 

Für die schnelle Karriere: Bereits nach vier Jahren Ausbildung ist man fit für Fach- und Führungsaufgaben auf der Baustelle.

Im kooperativen Ausbildungsgang zum staatlich geprüften Bautechniker PLUS absolvieren Auszubildende eine verkürzte klassische Baulehre - und zugleich die Ausbildung zum Bautechniker. Die gesamte Ausbildungsdauer hat sich mit dem neuen Angebot auf vier Jahre reduziert.

Der Bautechniker PLUS qualifiziert für Aufgaben in der mittleren Führungsebene von Bauunternehmen. Die Absolventen dürfen kleine und mittelgroße Baustellen leiten und eigenständig Teams führen. Meistern, Polieren und Bauingenieuren (Bachelor) sind sie formal gleichgestellt. Eine Weiterqualifizierung zum geprüften Bauleiter ist möglich.


Zugangsvoraussetzungen

Technisch und handwerklich interessierte Jugendliche mit höherem Schulabschluss können sich für die Ausbildung zum Bautechniker PLUS bewerben. Auch für Bauingenieur- oder Architekturstudenten, die ihr Studium aus verschiedenen Gründen nicht abschließen, bietet sie eine aussichtsreiche Zukunft.


Die Voraussetzungen

  • Abitur
  • Fachhochschulreife oder
  • Fachgebundene Hochschulreife
     

Die Ausbildung im vierjährigen Verlauf

Der duale Ausbildungsgang Bautechniker PLUS komprimiert die klassische Bauausbildung von drei auf zwei Jahre. Dann folgt die Technikerschule. Auf dem Lehrplan stehen Fächer wie Baukonstruktion, Bauphysik, Baustoffkunde, Entwurfs- und Tragwerksplanung, Vermessungs- und Informationstechnik.

  • Doppelt hält besser! In vier Jahren erwerben Sie gleich zwei bewährte Bau-Ausbildungen.
  • Aufgrund eines idealen Mix aus Theorie und Praxis können Sie anschließend direkt in das mittlere Management von Bauunternehmen einsteigen.
  • Während der Gesamtausbildung gibt es eine Vergütung vom Ausbildungsbetrieb.
  • Die Absolventen der Kompaktausbildung sind hochqualifizierte Fachkräfte, die aufgrund ihrer praxisnahen Ausbildung direkt in die Arbeit auf der Baustelle einsteigen können.
  • Durch ihr breites technisches Knowhow können sie komplexe Bauabläufe bestens verstehen, koordinieren und ausführen.
  • Die Absolventen mit dem „Plus“ sind qualifiziert, um Teamführungsaufgaben zu übernehmen und mittlere Baustellen selbstständig zu leiten.
  • Sie sind dazu berechtigt, höher qualifizierte Baustellenkräfte auszubilden.